MOLO - NEWS

Fahrpersonal via Social Media finden: Erster Spot startet heute

Die Lage im privaten Busgewerbe ist extrem angespannt. Die größte Bedrohung stellt derzeit der Mangel an Fahrerinnen und Fahrern dar. Fast täglich berichten Mitgliedsunternehmen der MOLO-Mitgliedsverbände – dem VVDV Rheinland e.V. und VVRP e.V. – von Personalausfällen – wegen Corona, anderer Erkrankungen und schlichtweg von Fahrerinnen und Fahrern, die die Branche gewechselt haben oder dies zumindest vorhaben. Bei 94 Prozent der Unternehmen in Deutschland (Quelle: Umfrage Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen (bdo) 09/2022) besteht derzeit ein Mangel.


Um dem etwas entgegenzusetzen, geht heute unter dem Slogan „Bus fahren. Mehr drin als Du denkst.“ ein Social Media Spot zur Fahrergewinnung online, der auf humorvolle Weise die Vielseitigkeit des Fahrerberufs visualisiert.


Viel wichtiger aber: Die Mitgliedsunternehmen unserer Verbände und aller bdo-Landesverbände können das knapp einminütige Video und einen 15-Sekünder davon für ihre Kommunikation und die Akquise von Bewerberinnen und Bewerbern nutzen. Das Format ist bewusst kurz gewählt und eignet sich deshalb hervorragend für die verschiedenen sozialen Netzwerke.


„Die privaten Busunternehmen und wir als Verbände müssen trommeln, trommeln, trommeln“, sagen die beiden Geschäftsführer Guido Borning und Heiko Nagel. Gemeinsam müsse man auf diese existenzbedrohende Situation aufmerksam machen. „Denn wer in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen wird, findet nicht statt – weder bei Bewerbern noch bei Politik und Institutionen, welche die gesetzlichen Rahmenbedingungen und den Zugang zum Beruf ändern und verbessern können“, so die beiden Geschäftsführer weiter.


„Die Busunternehmen sollen den Spot in ihre eigene Homepage oder Facebook-Seite einbinden, per WhatsApp oder andere Messenger-Dienste verschicken, ihn bei Instagram oder TikTok posten – kurzum: Das Video soll überall dort zum Einsatz kommen, wo es Interessenten erreichen könnte. Auch Multiplikatoren wie Arbeitsagenturen oder Industrie- und Handelskammern sind dabei eine gute Adresse“, betonen die Geschäftsführer Borning und Nagel. Zusätzlich vermarkten der bdo und die angeschlossenen Landesverbände den Kurzfilm als Werbung über Facebook/Instagram, YouTube und TikTok.


Die Omnibusunternehmer und Fachspartenleiter Bernard Dürk und Uwe Bischoff bringen es auf den Punkt: „Die wenigsten schauen sich heute noch eine Anzeige in der Zeitung an oder ein Plakat an der Bushaltestelle. Fast jeder hat heute ein Smartphone vor der Nase und will mit wenigen Klicks an sein Ziel kommen.“


Mit wenigen Klicks können Interessenten dann auch direkt nach einem Arbeitgeber in ihrer Nähe schauen: In den nächsten Tagen hängen deutschlandweit in den Bussen Aufkleber mit einem QR-Code, der beim Scannen zum Video führt – und auf die Kampagnen-Seite: www.diebusunternehmen.de. Dort kann man nach dem Abspielen des Videos über eine Suchfunktion nach entsprechenden Betrieben suchen und diese kontaktieren.


Der Social Media Spot ergänzt die bereits bestehende bdo-Kampagne zur Fahrergewinnung, die im vergangenen Jahr gestartet ist. Hauptdarsteller sind Laura Janik, die bereits in einem Film von Sönke Wortmann mitgespielt hat, und Thomas Nigl, ein Comedy-Urgestein. Drehbuchautor und Regisseur ist Sören Eiko Mielke, der 2019 den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis gewonnen hat. Geplant sind weitere Videos, dann aber mit „echten“ Busfahrerinnen und -fahrern, welche Lust machen sollen auf den Job hinterm Lenkrad.


MOLO – Mobilität & Logistik Rheinland-Pfalz e.V. ist der Dachverband der rheinland-pfälzischen Verkehrs-, Transport- und Logistikbranche. Der Dachverband bündelt die Interessen der beiden Mitgliederverbände VDV Rheinland e.V. und VVRP Rheinhessen-Pfalz e.V., die wiederum ca. 1400 Unternehmen aus den Bereichen Güterkraftverkehr, Möbeltransport, Kraftomnibusverkehr und Taxi-Mietwagenverkehr vertreten.